Grazer Uhrturm zum Begreifen /

Der Grazer Uhrturm zum "Begreifen"

"Neue Kronen-Zeitung" vom 11.07.2002 Seite: 16 Stmk, Morgen
Blinde können den Uhrturm "begreifen"

Die Idee ist gut, ob es sich dabei um eine Einzelaktion gehandelt hat, bleibt allerdings abzuwarten. Vor dem Grazer Uhrturm wurde am 10. Juli ein kleiner Uhrturm aus Bronze enthüllt, um auch blinden Menschen das Bauwerk "begreiflich" zu machen. Für weitere derartige Projekte sucht man nun Paten.

Die Grazer Stadtidee der VP brachte die 7260 Euro auf, um die 75 Zentimeter hohe Bronzeskulptur, die auf einem 60 Zentimeter-Steinsockel montiert ist, zu finanzieren. Die Idee dazu stammt von den beiden Grazern Kurt Hohensinner und Alexander Ceh, die sich wünschen, dass es nicht bei dieser einzigen Plastik bleibt. "Wir möchten, auch im Hinblick auf das Kulturhauptstadtjahr, das Kunst-, das Rat-, das Land- und das Opernhaus sowie den Dom auf diese Weise für Blinde anschaulich machen. Daher hoffen wir, dass Firmen die Patenschaften und damit auch die Kosten dafür übernehmen."

Ann-Mary Linhart vom Grazer Odilieninstitut: "Eine großartige Sache, die es in Europa in dieser Art noch nirgends gibt."

Aus: ÖBSV-Newsletter vom 28.08.02
Zum Newsletter-Archiv

Twittern

URL: http://
Erstellt am Mo, 16.09.02, 09:50:31 Uhr.